T a g e s s c h r i f t e n


Montag, 6. Mai 2002

Ich bin so gerührt! Schreib ich (nämlich am Freitag): "Hab seit Tagen keine E-Mail gekriegt!" - Und schon krieg ich E-Mails, E-Mails, E-Mails.
Da hat mein Hilferuf den Leuten wohl echt die Tränen in die Augen getrieben. Und wenn nicht mein Hilferuf, dann bestimmt mein herzerweichender Gesang im Treppenhaus :->
Ich bin wirklich gerührt.

Weil ich so dankbar drauf bin, hab ich für Sophie Vomhofe – die hat jetzt nämlich auch eine Homepage – ein Gastgeschenk gebastelt. Ein MP3 – diesmal aber nicht gesungen :->
Die Sophie hat mich auch gelinkt. Eigentlich müsste ich auch eine Linkliste machen. Ich weiß nur nicht, wohin damit. Ich könnte ja vielleicht auch einfach eine Linkliste linken?


Donnerstag, 9. Mai 2002

Heute hab ich ganz viel zu berichten, obwohl es erst drei Tage her ist seit meinem letzten Eintrag. So ist das im Leben. Manchmal passiert ganz lang gar nichts und dann alles auf einmal.

  1. Silke hat endlich eine Fan-Mail gekriegt. Es ist zwar eine ganz kurze Fan-Mail, trotzdem hat sie sich riesig gefreut. Vorhin hat sie sie beantwortet und hat für ihre 5 Zeilen eine halbe Stunde gebraucht, weil sie immer erst die Buchstaben auf der Tastatur suchen muss. Das war kaum mit anzusehen.

  2. Da hab ich doch für  Sophies Seite ein Gedicht gelesen. Und nun kam eine Mail, darin heißt es, das (also meine Stimme) sei aber eine Frauenstimme und die um zwei Halbtöne tiefer gelegt. Nun hab ich zwar nicht das tiefste Organ, aber wie die Person auf sowas kommt, weiß ich trotzdem nicht. Dann hab ich das Gedicht um zwei Halbtöne höher gelegt und ein bisschen an den Knöpfen gedreht, und es stimmt: Ist eine echt astreine Frauenstimme. (Sie hört sich ungefähr so an wie die von der Frau, bei der ich immer die Brötchen kaufe.) Aber wenn man die dann wieder zwei Halbtöne tiefer legt, hört sie sich wieder an wie ich. Ich hab das übrigens mit noch ein paar anderen Aufnahmen anderer Männer probiert. Kommen meistens ganz geile Frauenstimmen bei raus :->
    der Gerddie Brötchenfrau

  3. Ich hab eine Mail gekriegt mit dem Betreff "Nomen est Omen". Mit Erlaubnis des Verfassers – er schrieb, ich könnte das ruhig auf die Homepage setzen, das wär eh nicht sein richtiger Name – darf ich die komplette Mail hier wiedergeben.

    <zitat>

    Hallo der Gerd,

    mit deiner Homepage hast du mir eine große Freude bereitet. Gehe ich doch schon seit Jahren als Hobbypsychologe der Frage nach, welcher Wahrheitsgehalt in gängigen Redewendungen steckt. Mit deiner Homepage habe ich auf das geradezu Wundervollste das Sprichtwort bestätigt gefunden, das schon im Betreff dieser Mail geschrieben steht: Nomen es Omen!

    Gerne möchte ich dich einladen, mit mir gemeinsam die Frage zu ergründen, welche traumatischen Früherlebnisse dich das Orakel deines Namens erfüllen ließen.
    Höhnte man womöglich: "Ach, der Tumber!" als du als Kind den Ball nicht trafst. Und unterließest du fortan alle Versuche, den Ball zu treten?
    Oder blamierte ein Lehrer dich ob deiner gestammelten falschen Antwort auf seine Frage mit den Worten: "Tumber geht's nicht!" Und dergleichen mehr?

    Bitte lass von dir hören!

    Erwartungsvolle Grüße
    Lazlo Lattig

    </zitat>

    Ich hab nicht alles verstanden, was der Typ in seiner Mail geschrieben hat. Allerdings frage ich mich, was von einem zu erwarten ist, der sich selber Lazlo Lattig nennt. Hat der Kerl einen an der Waffel, oder erlaubt sich da einer einen blöden Scherz?

    P.S. Den Spruch "Nomen est Omen" find ich tatsächlich ziemlich blöd.

    die Gerdine

  4. Heute war total geiles Wetter, gerade richtig zum Feiertag. Wenn das so hält, ziehen die Frauen bald wieder Röcke an. Die Gerdine hat heute auch schon ihre Beine zum Bräunen nach draußen gelegt.

    Apropos die Gerdine, da fällt mir noch was ein:

  5. Das Bild von meiner Freundin auf der Privat-Seite hat Silke nicht so dahin getupft, sondern sie hat dieses Bild (siehe rechts) gemalt, und das hab ich dann verändert. Das geht mit meinem Malprogramm ganz einfach. Da drück ich einfach ein Knöpfchen, und schon ist das ganze Bild getupft.
    Ich schreibe das hier nur, weil einer reklamiert hat, meine Freundin sei gar nicht wunderschön. Jedenfalls nicht dem Bild nach. Weil sie nämlich schielen tät und auch einen schiefen Mund hätte. Das finde ich aber nicht, und vielleicht sieht man es auf der richtigen Zeichnung besser, dass meine Freundin wirklich wunderschön ist.
    So traurig guckt sie übrigens selten. Da hat Silke sie an einem echt schlechten Tag erwischt.


der Gerd

DreiWegeGeier