T a g e s s c h r i f t e n


Zahnbürste

meine Zahnbürste

 

 

 

Mittwoch, 31. Juli 2002

Es sieht zwar die meiste Zeit immer noch nicht so aus, aber es ist immer noch Sommer. Und mir ist seit Wochen nichts mehr eingefallen, was ich schreiben könnte. Ich hab zwei Gedichte verfasst, aber sie sind beide nichts geworden. Ich werde sie trotzdem auf die Homepage setzen.

Das eine Gedicht heißt Vertigo Vertigo. Das geht auf einen Titel eines Hitchcock-Films zurück. Hitchcock hat lauter so Filme gemacht, in denen die Milch im Glas glüht – das macht dann einen unheimlichen Effekt. Man denkt gleich, dass das nur ne Giftmischung sein kann in dem Glas.
Dass ich auf den Titel gekommen bin, ist übrigens Barbara Kiray-Hüholt zu verdanken. Die hat nämlich ein Themenposting vorgeschlagen: Alle sollen Gedichte schreiben, in denen sie Filmtitel von Hitchcock verarbeiten. Ich hab schon ein Gedicht entworfen, da verarbeite ich sogar 21 (!!!) Filmtitel drin. – Zum Glück hat Barbara eine Liste der Filmtitel geschickt, auf so viele wär ich allein nämlich nie gekommen :->.
Meine Mutter würde wahrscheinlich sagen: "Es kimmt net uff die Quandidät an, sonnern uff Qualidät." Natürlich sagt meine Mutter dazu aber gar nichts, weil meine Mutter nämlich gar keine Gedichte liest.

Das andere Gedicht heißt Warum? Warum, und man könnte auf die Idee kommen, dass ich mit der Gerdine nicht mehr glücklich bin. Das stimmt aber nicht. Ich bin mit der Gerdine immer noch glücklich.
Montag und Dienstag hatte ich mir sogar extra frei genommen, weil die Gerdine sich am Wochenende den Fuß verstaucht hat. Da wollte ich sie nicht allein zuhause lassen. Und was glauben Sie, wer am Dienstag den ganzen Tag allein zuhause gesessen hat?...

...natürlich der Gerd

DreiWegeGeier